Becker, Curth Georg †

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1952
Malerei
* 26.02.1904 in Singen
† 29.12.1972 in Singen
Curth Georg Becker 1923-24 an der Kunstgewerbeschule Kre­feld, wo er zum Kreis um Heinrich Campendonk gehörte, 1924-28 Studium an der Kunstakade­mie Düsseldorf bei Heinrich Nauen

1928 Mit­glied der Rheinischen Secession
1928-32 Stu­dienaufenthalte in Südfrankreich und Italien
1935-43 in Berlin, Ausstellungsverbot
1936 Kontakt zur „Ateliergemeinschaft Klosterstraße“
1937 Beschlagnahmung seiner Gemälde im Düsseldorfer Kunstmuseum
1939-40 Aufenthalt in Hemmenhofen auf der Höri, 1940-46 Kriegs­dienst und Gefangenschaft, 1946-54 in Hem­menhofen ansässig

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Diese Webseite bettet Videos ein, die auf dem Videoportals Vimeo der Vimeo, LLC, 555 West 18th Street, New York, New York 10011, USA hinterlegt sind. (Siehe Datenschutzerklärung)

Datenschutzerklärung