Becker, Curth Georg †

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 1952
Malerei
* 26.02.1904 in Singen
† 29.12.1972 in Singen
Curth Georg Becker 1923-24 an der Kunstgewerbeschule Kre­feld, wo er zum Kreis um Heinrich Campendonk gehörte, 1924-28 Studium an der Kunstakade­mie Düsseldorf bei Heinrich Nauen

1928 Mit­glied der Rheinischen Secession
1928-32 Stu­dienaufenthalte in Südfrankreich und Italien
1935-43 in Berlin, Ausstellungsverbot
1936 Kontakt zur „Ateliergemeinschaft Klosterstraße“
1937 Beschlagnahmung seiner Gemälde im Düsseldorfer Kunstmuseum
1939-40 Aufenthalt in Hemmenhofen auf der Höri, 1940-46 Kriegs­dienst und Gefangenschaft, 1946-54 in Hem­menhofen ansässig

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung