Nikolaus Heyduck über seine Arbeit „Abklingbecken“

ABKLINGBECKEN. „Manche Leute nehmen sofort etwas Bedrohliches wahr. Assoziationen wie Müll, Giftmüll, Umweltverschmutzung. Andere nehmen es mit Humor, und finden es lustig, daß sich da was hebt und senkt und es vielleicht Ähnlichkeiten mit lebendigen Prozessen gibt.“ N. H.

Nikolaus Heyduck ist ein Künstler, der im Grenzbereich zwischen Musik, Geräusch und bildender Kunst arbeitet. So entstehen Objekte oder Objektgruppen, die wie Skulpturen Raum einnehmen.

Nikolaus Heyduck studierte 1979 bis 1985 an der Städelschule Frankfurt am Main. Nach Grundstudium bei Thomas Bayrle Hauptstudium in der Filmklasse von Peter Kubelka; Weitere Studien bei Herbert Schwöbel (Fotografie), sowie bei Bernhard Jäger, Christian Kruck und Hermann Nitsch

Ab 1980 regelmäßiger Besuch der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt; Kurse bei Johannes Fritsch und Klarenz Barlow

Von 1990 bis 1995 Studium der Komposition bei Toni Völker an der Akademie für Tonkunst Darmstadt

Die Arbeit ABKLINGBECKEN war vor wenigen Montaten im Designhaus auf der Mathildenhöhe in Darmstadt zu sehen.

Mehr zur Ausstellung >>>