Eitel, Barbara

Mitglied der Darmstädter Sezession seit 2011
Installation, Zeichnung

* 1962 in Darmstadt
Lebt und arbeitet in Berlin
WEITERE MITGLIEDSCHAFTEN:

bbk Berlin
eitelba@gmx.de
www.barbaraeitel.de

Barbara Eitel ist seit 1992 freischaffende Künstlerin.

1984 – 1992 – Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Abschluss Diplom, Schwerpunkt Bildhauerei und Zeichnung.

Die Präsenz des Raumes
Die Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Raum‘ ist grundlegend für meine künstlerische Arbeit: wie kann ein Raum verstanden werden; wie entsteht er; wodurch existiert er; wie eigenständig ist er? Wie ist das mit der Begrenzung, Materialität und Transparenz? Bewege ich mich in ihm, oder bewegt er mich? Bin ich eins mit Ihm oder stehen wir uns gegenüber?
Ich habe mich in Bezug zu Räumen gesetzt und direkt mit ihnen gearbeitet, habe sie übertragen und abstrahiert. Ich bin dem Zusammenhang von Perspektive und Raum nachgegangen und fragte nach dem Bezug Mensch und Raum, nach deren Wechselwirkung und Durchdringung. Ich verstehe Raum als ein soziales Gebilde und oftmals auch als Stellvertreter für beispielhafte unbekannte Persönlichkeiten.
In den letzten Jahrzehnten ist ‚der Raum‘ theoretisch und künstlerisch vielfältig bearbeitet worden. Doch die Fragen werden nicht weniger. Das Verständnis für oder über ihn kann wohl zu keinem abschließenden Ergebnis kommen, er ist nicht greifbar. Das macht den Reiz aus, ihm weiterhin nachzugehen.

‚Raumeinnahme‘-Detail_1, 2022, Größe variabel, MDF, Farbe, Lack
‚Raumeinnahme‘-Detail_3, 2022, Größe variabel, MDF, Farbe, Lack
‚Zusammenspiel-Detail, 2021, ca 320 x 300 cm, MDF, Farbe, Lack‘
‚Zusammenspiel‘ – Detail, 2021, ca 320 x 300 cm, MDF, Farbe, Lack

Preise und Auszeichnungen

Erster Preis im Kunst am Bau Wettbewerb für den Neubau der Sporthalle des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Berlin-Karlshorst. Realisiert im Herbst 2018

Förderungen:

2014
Artist in Residence, Kunstverein Bellevue-Saal Wiesbaden

2010
Artist in Residence Künstlerdorf Schöppingen

2007
Stipendiatin des Goldrausch-Künstlerinnen-Projekts art it, Berlin

2004
Projektförderung der Senatsverwaltung für Forschung, Wissenschaft und Kultur

1990 – 1992
Förderung der Johannes-Mosbach-Stiftung

‚Vorgarten unterwegs‘, 2016, 360 x 540 cm, Schaumstoff, Farbe

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung