Klaus Staudt / Frankfurt

Das Statement

Transparenz bedeutet sichtbar machen. Die gestaffelten Strukturebenen mit ihren weißen kubischen Formen auf beiden Ebenen werden räumlich aufgebrochen und (physikalisch) farbig modifiziert zwischen Licht und Dunkel als wenn Luft dieses Phänomen beflügeln würde.

Transparenz bedeutet offen legen und hat kommunikative Bedeutung.. Dennoch gibt es Geheimnisse, Dinge, die nicht ganz durchschaubar sind. Das macht neugierig, erregt Interesse und stellt die Frage nach der Ursache. Das Dahinter kommen wollen ist das Bedürfnis nach Erkenntnis. Auch künstlerische Untersuchungen fragen danach. Sie sind nie abgeschlossen, ästhetische Entscheidungen beeinflussen neue Fragestellungen.

Die transparenten Objekte und Stelen werfen Fragen auf, weil nicht jede Struktur durchschaubar ist. Sie ist zwar im Ansatz, in der Konzeption nachvollziehbar, in ihrer gesamten Erscheinung jedoch bleiben visuelle Details ungeklärt. Transluzidität macht das Licht sichtbar, weil es auf Materie trifft und Form und Farbe in Erscheinung bringt Transparenz ist die Gegenüberstellung von Materialität und Immaterialität, modifiziert durch die Fläche und den Raum. Kunst ist Genesis, nie Produkt.

(aus „ Das Bild als Denkmodell Klaus Staudt über Klaus Staudt)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung